Willkommen auf der Internet-Seite der KiKaG!
Auf den nachfolgenden Seiten stellt sich die KiKaG mit ihren Mitgliedern, ihren Gruppen und ihren Aktivitäten vor. Verfolgter Zweck ist der Erhalt und die Pflege fastnachtlichen Brauchtums, und dies schon seit 1952. Diese Brauchtumspflege vollzieht die KiKaG mit knapp 350 Mitgliedern unter dem Dach des Fastnachtverbandes Franken (FVF)

Posts tagged "1."
2020 - Die 1. Frauensitzung der KiKaG-Ladies - "Ladies Night"

2020 – Die 1. Frauensitzung der KiKaG-Ladies – „Ladies Night“

Die Berichte in der Mainpost und auf infranken.de waren überwältigend positiv. Barbara Stamms Anregung zum gewünschten Frauen-11er war DER Zündfunke für etwas völlig Neues und was dabei heraus kam, übertraf sämtliche Erwartungen.

https://www.infranken.de/regional/kitzingen/KiKaG-Maennlicher-Todesschnupfen-trifft-fraenkisches-Frauenbecken;art218,4824230

31.01.2020 – Es war die erste und garantiert nicht die letzte Frauensitzung – Sitzungspräsidentin Laura Rüttger hat ihr Debüt spektakulär gemeistert und den Saal komplett zum Kochen gebracht.

Das Echo aus den Besucherreihen:

„Tolle Show, erstklassiges Programm, wir kommen wieder!“

Es war nicht abzusehen, dass unsere Ladies, das auf Anhieb so genial hin bringen. Was soll man da noch sagen, außer

„Das war einsame Klasse, macht weiter so!“

Mit dabei:

Büttenredner: Ines Procter, Rainer Müller, Oberschlauchschlenker Willi Lutz von der Freiwilligen Feuerwehr Kitzingen, Lubber & Babbo, Horst Podschun, Walter Vierrether, Bertram Dehn;
Tanzgruppen: das Männerballett Winterhausen, das Männerballett Markt Bibart, die Höpper „Wild Boys“, die KiKaG „Falter Dancers“
Sitzungspräsidentin: Laura Rüttger
KiKaG Ladies: Laura Rüttger, Anne Kathrin Götz, Ulla Götz, Alisa Hack, Annika Lilly, Julia Kunkel, Jutta Weiß, Rosi Bernhardt, Ute Pascher, Ingrid Kalthoff, Tatjana Günther
Musikalische Begleitung: Frank Herold

Hier sind kurze Einblicke des ersten Showprogramms unseres Frauen-11ers, den „KiKaG Ladies“:

Bilder: Claudia Schweiger

 

Ebenfalls spektakulär die Premiere des KiKaG Männerballetts, die „Falter Dancer“ – im Vorspann: mit Spontan-Sängerin „Alisa Hack“:

Was im Vorfeld geschah – ein Rückblick aus heutiger Sicht

 

Es wird ein großes Überraschungspaket, das der Kitzinger Frauenelferrat zu seiner 1. Frauensitzung für seine 180 weiblichen Gäste geschnürt hat.

Sie selbst nennen sich „KiKaG Ladies“, womit es damit auch ihre erste „Ladies Night“ werden wird.

Bodenständige Fingerfood-Verpflegung ist angesagt, natürlich fehlen u.a. ausreichend Sekt, Secco, und Hugo nicht.

Der initialen Damen-Runde am 31. Januar in der ausverkauften FastnachtAkademie steht somit nichts mehr im Weg.

Wie kam es überhaupt zu einem Frauenelferrat in der KiKaG, fragen sich vielleicht nicht wenige?

Das war bisher doch ausschließlich eine reine Männerwelt und jetzt das? Aber die KiKaG ist nun mal im Wandel und am Puls der Zeit angekommen.

Veränderungen gehören auch hier zweifellos dazu.

Die eigentliche Idee hatte ursprünglich Barbara Stamm, als sie ihren Schlappmaulorden in Empfang nahm und sich für ihren nächsten Auftritt auch eine Frauenquote im Elferrat gewünscht hatte.

Ein gemischter Elferrat? Das hätte keine Zustimmung gefunden, aber ein reiner Frauenelferrat war zumindest denkbar.

Und genau diesem Wunsch wollten die Damen der KiKaG gerne entsprechen und haben kurzerhand einen Eilantrag an den Präsidenten gestellt.

Rainer Müller war da nicht ganz unschuldig dran. Im Vorfeld hatte er bereits die Information gestreut, dass er das durchwinken werde, wenn die Damen bereit dazu wären.

Und so kam es dann eines Tages zu dem Antrag. Die Präsidiumssitzung dazu hat dem Ganzen zugestimmt, unter der Bedingung, dass das an den Erfolg geknüpft ist.

Gleich anschließend wurden sie getauft und zwar gleich mal richtig von der Kitzinger Feuerwehr.

Nachdem aber mittlerweile so viel Herzblut in die 1. Frauensitzung gesteckt wurde, kann man jetzt schon getrost sagen: Daumen hoch, das wird ein Hammer-Programm, was die KiKaG Ladies auf die Beine gestellt haben.

Wenn Sie am Freitag, den 31. Januar 180 kreischende Damen bis auf die Luitpoldstraße hören werden, wissen Sie, dass Sie sich nächstes Jahr besser früher die Eintritts-Karten besorgen sollten.

 

Wer genau auftritt, verraten die Ladies nicht, aber ich wir haben gehört von attraktivem Männerballett, einem ansprechenden Showprogramm mit garantiertem Suchtfaktor, der zugeschnitten ist, auf den „besonderen Geschmack der Damenwelt“.

Zutrauen würden wir ihnen jedenfalls sogar die Deutschen Meister des Männerballetts, die Turedancer aus Zellingen, aber genaues wissen wir eben nicht. Ob die Freunde der Kitzinger Feuerwehr ebenfalls eine Rolle spielen werden? Wer weiß…

Lassen wir uns einfach überraschen.

 

 

Diese Neuigkeit einfach teilen:
Die letzten 6 in der City - Die 1. Frauensitzung - kommt!

Die letzten 6 in der City – Die 1. Frauensitzung – kommt!

Der Countdown ist angezählt, die letzten Vorbereitungen laufen an zur ersten Frauensitzung der KiKaG.

Eins können wir versprechen: Es wird HEISS her gehen am 31. Januar in der FastnachtAkademie…es wird sogar SEHR HEISS.

Wer das verpasst, hat nichts zu erzählen.

Am 6. Januar gab es genau noch 6 Karten im Saal und 6 Karten auf der Galerie. Ja wie passt das denn? Das muss ein Zeichen sein!

Ihr solltet daher schnell sein und bei Lotto Lakota in der Marktstrasse die letzten Karten mit Euren Freundinnen organisieren, bevor es zu spät ist…

Kommt einfach ALLE!

Es gibt kein zurück!

 

Nachtrag vom 15.01.2020:

„Rien ne va plus“ – „Nichts geht mehr“ – Die 1. Frauensitzung ist AUSVERKAUFT!
Die Damen des Frauenelfers der KiKaG erwarten nun schon alle ganz hibbelig den 31. Januar, um Barbara Stamms Herzenswunsch endlich erfüllen zu können.
Ein Showprogramm von Damen für Damen.

Diese Neuigkeit einfach teilen:
2019 - PREMIERE GEGLÜCKT!

2019 – PREMIERE GEGLÜCKT!

Was als Idee von KikaG-Präsidenten Dr. Rainer Müller in Verbindung mit Hofrat Walter Vierrether begann, nämlich eine sogenannte „Nostalgie Sitzung“ mit früheren Büttenrednern, Gesangsgruppen, etc., in der neuen Fastnacht-Akademie zu veranstalten, wurde aufgrund fehlender Auftretender kurzerhand zur 1. „Weinselige Narren Sitzung“. Rainer Müller oblag der Part die Auftretenden zu organisieren und Hofrat Walter Vierrether war für die Weine, Secco und natürlich die Weinhoheiten zuständig. Gleichzeitig war Walter Vierrether bereit nach 27 Jahren(!!) eine Büttenrede aus seinem früheren Fundus zu halten.
Für den Part als Weinkennerin und Co-Moderatorin mit dem Präsidenten wurde der Hofrat sehr schnell mit seiner früheren Hüttenheimer Weinprinzessin und fast-fränkische-Weinkönigin Magdalena Bauer einig. Sechs Weinhoheiten mit dem jeweiligen Wein ihres Heimatortes (Hüttenheim, Sickershausen, Kitzingen, Sulzfeld, Dettelbach, Wiesenbronn, sowie einen Tilmann Secco der GWF, dazu eine fränkische Brotzeit (Metzgerei Bausewein) und ein tolles Programm mit Musik, Büttenreden, Garde und Showtanz.

 

Previous Image
Next Image

info heading

info content

 

THE SHOW MUST GO ON…..Für das „weinselige“ hatte Walter Vierrether Pfarrer Richard Tröge (FKK – Fränkisches Kirchen Kabarett) mit einer Büttenrede buchstäblich „an Land gezogen“. Pünktlich um 19.11 Uhr startete dann das vom Präsidenten ausgewählte Programm mit den „KiKaG Minis“ mit einer tollen Einlage und großem Applaus der ca. 150 anwesenden, weinseligen Narrenschar, sehr zur Freude der  KiKaG, dass gut die  Hälfte der Gäste kostümiert waren!
Nach der Vorstellung des 1. Weines von Magdalena Bauer, immer im Zwiegespräch mit Dr. Rainer Müller, war schon Pfarrer Richard Tröge in “Amt und Würden“ mit seiner Büttenrede über das Fernsehprogramm. Mit großem Applaus, Orden und Weinpräsent verließ er die KiKaG Bühne. Die nächste KiKaG-Garde präsentierte ihren neuen Tanz, der ebenfalls mit riesigem Applaus bedacht wurde. Die nächste in der Bütt war Frieda Fix (Präsidenten-Gattin Ulrike Müller-Lippold), herrlich „zerzaust“ anzuschauen, mit ihrer bisher lustigsten Rede.
Applaus, Küsschen vom Präsidenten Gatten und schon kam der nächste Höhepunkt – der Auftritt der Showtanzgruppe der KoKaGe Wiesentheid, furios was die Tänzerinnen auf die Bühne brachten. Zwischen den Auftretenden wurden die Weine präsentiert und dazu gab es die köstliche, fränkische Brotzeit.
Nun war Elferrat Bertram Dehn als „Vogelsberger Bauer“ mit seiner lustigen Bütt an der Reihe, er hatte die Lacher voll auf seiner Seite mit seiner Geschichte über den irischen Humor. Ganz neu präsentierte die „Iphöfer Stücht“ einen Klasse Showtanz mit tollen wechselnden Kostümen und ernteten dafür begeisterten Applaus. Inzwischen wurde der 5. Wein, eine Domina, eingeschenkt und von Magdalena Bauer erklärt, bevor Präsident Rainer Müller, den nach 27 Jahren zum Comeback überredeten, Hofrat Walter Vierrether ankündigte. Mit seiner Bütt „erfolgreich verhinderte Tanzstunde“ hatte er vor allem viele der anwesenden Männer und „nicht-so-gern Tänzer“ aus der Seele gesprochen.
Nach Aufforderung von Rainer Müller noch etwas die Zeit zu überbrücken für das „Highlight des Abends“ präsentierte er seinen „Hofrat-Kitzi-Rap“, als wäre er nie weg gewesen. Mit großem Applaus des Publikums wurde der „Unruhesständler“ von der Bühne verabschiedet.
Dann war es soweit…der absolute Höhepunkt des Abends, garniert mit dem letzten Wein, einem Rotwein-Cuvee namens „Peppone“ und dazu die „Turedancer“, das Männerballet und amtierender deutschen Meister aus Zellingen. Das Publikum, vor allem die Frauen, tobten und es gab natürlich eine Zugabe vom Feinsten. Nun holte der Präsident mit Co-Moderatorin die fleißigen  Hoheiten (Anna- Lena von Hüttenheim, Steffi von Sickerhausen bis 16.3.19 noch amtierend, Nachfolgerin Ina von Sickershausen, Anika von Sulzfeld, Kathi von Dettelbach , Elena von Großlangheim, mit den Helfern aus dem Elferrat, auf die Bühne und bedankte sich bei ihnen sowie den vielen anderen fleißigen Helfern der KiKaG im Hintergrund. Danach war der sehr weinselige, unterhaltende Abend noch nicht ganz zu Ende. Wer wollte konnte noch ca. eine Stunde das Tanzbein schwingen und den einen oder anderen Wein erwerben. Ein schöner Premiere-Abend  mit grandioser Stimmung, einem tollen Publikum ging zu End – und ruft nach Wiederholung im nächsten Jahr.

 

Quellennachweis:
Text: Walter Vierrether, KiKaG
Bilder: Claudia Schweiger & Eva Pieszczek, KiKaG
Pressestimmen:
Diese Neuigkeit einfach teilen: