Sie haben es wieder geschafft.

Das KiKaG Team hat eine Sitzung präsentiert, welche als weiteren Höhepunkt gewertet werden kann. Neue Künstler, neue Band, neues Catering, neue Pagin.

Wir waren gespannt, ob das gut gehen kann, an so vielen Schrauben gleichzeitig zu drehen und dennoch einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Die Sorge war letztendlich unbegründet. Alles lief glatt über die Bühne.

Ein großes Lob an das  Catering-Team von Café Konrad: Ihr habt einen hervorragenden Job gemacht, das Publikum war begeistert: unauffälliger Service, sehr leckeres Essen, keiner musste warten. Wir sind schon jetzt auf die Karte für nächstes Jahr gespannt.

Mit dabei waren KiKaG Tanzmariechen Annalena Galvagni, die KiKaG Garde und Minigarde, unser Stadtpfarrer Uwe-Bernd Ahrens mit seiner Bütt „Kitzingen leuchtet und Kitzingen blüht“, die jüngste Büttenrednerin aller Zeiten, die 11-jährige Elena Romeis (Markt Bibart) mit ihren Hindernissen auf dem Weg zur Schule, „Atemlos . . .“, Marco Breitenbach, schwarze 11 aus Schweinfurt, mit seinen Erlebnissen beim „begleiteten Fahren“, Wolfgang Huskitsch (Dorfprozelten) und seine Berufswahl – er stellte fest: „Der gefährlichste Beruf ist Rentner – er endet tödlich.“ – „Putzfrau“ Ines Procter (Erlabrunn), mit ihrer besonderen Sicht der „Mann-Frau-Beziehung“, Oti Schmelzer (Oberschwappach), wie immer ein Original, Peter Kuhn, der „Sicherheitsfachmann“, Matthias Walz am Piano,  Oldies treffen „Künstliche Intelligenz“, Tanzmariechen Victoria Wagner von der KOKAGE Wiesentheid mit ihren phänomenalen Saltos, die KOKAGE Showtanztruppe „Superklasse“ machte ihrem Namen alle Ehre, das Männerballett Winterhausen, der Schlager singende Präsident des „Nürnberger Trichters“, Norbert Knorr, heizten den Saal wieder völlig ein.

 

Previous Image
Next Image

info heading

info content